FAQ zum "Lernen zuhause"

Bei Fragen zum "Lernen zuhause" tauchen häufig die immer gleichen Fragen auf. Antworten auf diese finden Sie unter Informationen -> FAQ zum Lernen zuhause. Sollten Sie dort keine Antwort auf Ihre Fragen finden, können Sie sich jederzeit an unsere "Medienhotline" unter mebis(at)jmf-gymnasium.de wenden.

   

Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld.

Wenn Sie zum ersten Mal hier sind oder etwas Bestimmtes suchen, können Sie auch die Suchfunktion oben rechs nutzen.

Ein Klick auf das Bild rechts führt Sie zum JMF-Schulfilm.

 

 

Überblick über die aktuellen Mitteilungen:

  • Das Leseabenteuer des Jahres (mehr...)
  • Gymnasium im Preisregen bei Jugend forscht (mehr...)
  • Schülerin des Gymnasiums Burglengenfeld auf dem Weg zur Titelverteidigung des „Superpreises“ (mehr...)
  • Gymnasiasten übergeben Spende an Kinderheim (mehr...)
  • Shuuz Aktion am JMF - Wir bitten um Ihre Mithilfe!! (mehr...)
  • Das Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld bringt einen Baum zum Sprechen (mehr...)

 

Kreativ zu Coronazeiten – Gedichtaktion der 8a des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld mit Preis ausgezeichnet

Die 8a des Gymnasiums Burglengenfeld konnte mit ihrem Gedicht „Die letzte Kippe“ die Jury des deutschlandweiten Nichtraucherwettbewerbs „Be smart – don't start“ überzeugen und gewann einen mit 100 Euro dotierten Kreativpreis.

Ziel dieses jährlich stattfindenden Wettbewerbs ist es, das Thema „Nichtrauchen“ in die Schulen zu bringen und einen Anreiz für Schülerinnen und Schüler zu schaffen, mit dem Rauchen erst gar nicht erst anzufangen. Das im Zuge des Kreativwettbewerbs federführend von Klassensprecherin Sara Schulze verfasste Gedicht entstand während der Zeit der Schulschließungen, möchte Raucher zum Nachdenken bringen und an sie appellieren, dass genau jetzt zu Zeiten der Lungenerkrankung Covid-19 der richtige Moment ist, um mit dem Rauchen aufzuhören. Um auch zu Coronazeiten möglichst viele Personen mit dem Gedicht und der darin verpackten Botschaft zu erreichen, wurde das Gedicht als typischer Kettenbrief gestaltet und über unterschiedliche Kommunikationswege verschickt. In der Jurymitteilung des Bayerischen Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung wurde besonders die originelle und intensive Auseinandersetzung mit dem Thema gelobt.

Die Schülerin Sara Schulze (8a) zusammen mit der Schulleiterin Dr. Beate Panzer. [Foto: P. Lehner]

M. Schaller [Schuljahr 2019/20]

↑ nach oben

 

Das Leseabenteuer des Jahres

Schüler nehmen erfolgreich an internationalem Lesewettbewerb teil

Die Klassen 6c, 7a, 7c und 8b des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld haben von Oktober bis Dezember 2019 im Fach Englisch ihre Lesekompetenz erfolgreich unter Beweis gestellt und an der Helbling International Reading Competition teilgenommen. Dies ist ein Lesewettbewerb, der in vielen Ländern auf der ganzen Welt zur gleichen Zeit stattfindet. Bei der wöchentlichen Online-Lektüre einer spannenden Geschichte wurde regelmäßig ein neuer Leseabschnitt mit unterschiedlichen interaktiven Aufträgen dazu freigeschaltet. Unter anderem konnten die Schüler z.B. über den weiteren Verlauf der Geschichten abstimmen und so mitentscheiden, was in der nächsten Episode geschehen sollte. Riesig war die Freude, als die Englischlehrkräfte erfuhren, dass gleich zwei ihrer Schülerinnen unter den Gewinnern waren. Emma Zlamal, 7c (5. Preis) und Viola Heigl, 8b (10. Preis) durften sich über je ein Bundle aus drei ausgewählten Helbling Readers freuen.

Emma Zlamal und Viola Heigl mit ihren Preisen. [Foto: E. Zitzler]

M. Schaller [Schuljahr 2019/20]

↑ nach oben

 

Gymnasium im Preisregen bei Jugend forscht

Zwei Regionalsiege, ein zweiter und ein dritter Platz, der Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“, der Preis für den schönsten Stand und weitere Buchpreise – so lautete die erfolgreiche Bilanz nach der Verkündigung der Preisträger des Regionalwettbewerbs Jugend forscht in Neumarkt. Aber damit nicht genug. Das Johann-Michael-Fischer Gymnasium wurde, dank seiner zahlreichen und vor allem qualitativ sehr hochwertigen Arbeiten, bereits zum dritten Mal mit dem Titel „Jugend forscht Schule Oberpfalz“ ausgezeichnet und ist damit für die Wahl zur bayerischen Jugend forscht Schule nominiert.

Die erfolgreichen Teilnehmer des Gymasiums mit Schulleiterin Dr. Beate Panzer und Juror Marcus Geh (von links), sowie den betreuenden Lehrkräften Birgit Amann und Katharina von Eisenhart Rothe neben Juror Thomas Dengler (von rechts) [Fotograf: Michael Fischer]

Schulleiterin Dr. Beate Panzer nahm den Preis entgegen und zeigt sich von der Kreativität und dem Stehvermögen aller Teilnehmer tief beeindruckt.

Vom Gymnasium Burglengenfeld konnten Melissa Fischer, Eva Maushammer und Antonia Heimler aus der 5. Jahrgangsstufe mit der Entwicklung eines Aufprallschutzes für Holzstifte nicht nur den Regionalsieg im Fachgebiet Technik, sondern auch noch den Sonderpreis für den schönsten Stand der Ausstellung gewinnen und dürfen sich jetzt auf einen einstündigen Rundflug über Neumarkt freuen.

Im Fachgebiet Biologie kamen nicht nur die Sieger, Emma Zlamal und Hanna Döberl (beide 7b) mit ihrem Projekt „Papier aus altem Laub“, sondern auch die Zweitplatzierten Lena Stiegler, Franziska Wagner und Laura Olik (alle 9a) vom Burglengenfelder Gymnasium. Beide Projekte wurden schon auf der schuleigenen Umweltmesse vorgestellt. Während Emma und Hanna mit Laub erfolgreich einen Ersatzstoff für den Holzanteil bei der Papiergewinnung gefunden haben, beschäftigten sich Lena, Franziska und Laura mit der Vermeidung von Müll beim Einkauf. Sie entwickelten eine besondere Tasche, mit der man unverpackte Ware zeitsparend einkaufen kann.

Linus Eisenhut untersuchte den altbewährten Dämmstoff Stroh auf seine Einsatzmöglichkeit bei der Gebäudedämmung und gewann damit den Sonderpreis für nachwachsende Rohstoffe.

Lorenz Flieder und Louis Braun nutzten natürlich vorkommende Temperaturunterschiede z.B. zwischen Luft und Boden oder Luft und Wasser bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen für die Stromerzeugung. Ihr Projekt schaffte es in der Kategorie Physik auf Platz 3.

Buchpreise wurden zum einen für die Untersuchung der Bakterienentwicklung auf plastik- und nicht plastikverpackten Strohhalmen von Lilli Gahn, Magdalena Schweiger, Samantha Vidal Hernandez (alle 5a), sowie für die Chemiearbeiten „Vergleich von Polyester und Baumwolle“ von Magdalena Eißele, Maya Zlamal, und Julia Schatz und „Die Untersuchung regionaler Gewässer“ von Dominik Maurer, Ludwig Sigl und Leonard Stark (alle 9a) vergeben. Der automatische Gießroboter von Simon Wagner, Karl Theis und Felix Eckinger (6a und 6c) wurde in der Sparte Technik ebenfalls mit einem Buchpreis belohnt.

Zwei interessante Tage in Neumarkt mit viel Gelegenheit zum Austausch gingen für die Burglengenfelder Schüler sehr erfolg- und lehrreich zu Ende.

B. Amann [Schuljahr 2019/20]

↑ nach oben

 

Schülerin des Gymnasiums Burglengenfeld auf dem Weg zur Titelverteidigung des „Superpreises“

Viktoria Köppl mit ihrer Urkunde und Schulleiterin Dr. Beate Panzer (Foto: A. Schuller)

Dreimal pro Schuljahr wird beim bayernweiten Wettbewerb „Experimente antworten“ vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus eine Experimentieraufgabe zu einem naturwissenschaftlichen Phänomen gestellt, welche die Teilnehmer selbstständig zuhause mithilfe von Alltagschemikalien und -geräten aus Drogerie und Baumarkt bewältigen. Viktoria Köppl, welche die 8. Klasse des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld besucht, gelang es in den drei Wettbewerbsrunden des vergangenen Schuljahres, die bayernweite Jury vollends zu überzeugen und wurde daher im Deutschen Museum mit dem „Superpreis“ ausgezeichnet. Dieses Schuljahr lautete die Aufgabe, unter anderem mit Kontaktlinsenreinigern zu experimentieren und umweltfreundliches Geschirr aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen. Viktoria Köppl schaffte es in der ersten Runde des Experimentierwettbewerbs auf Anhieb, mit den von ihr durchgeführten Versuchen und dem zugehörigen Protokoll, erneut mit einen 1. Preis ausgezeichnet zu werden. Meistert die Schülerin die beiden kommenden Wettbewerbsrunden ähnlich erfolgreich, kann es ihr sogar gelingen, den begehrten bayernweiten „Superpreis“ erneut nach Burglengenfeld zu holen.

M. Schaller [Schuljahr 2019/20]

↑ nach oben

 

Gymnasiasten übergeben Spende an Kinderheim

Freude bei der Scheckübergabe (v. l.): Verena Schimpe, Wolfgang Chwatal, Willibald Maier (Leiter der Kinderheimstiftung Kallmünz), Chantal Averibou, Stefanie Bruder (Projektleiterin), Christine Fleischhauer (Foto: M. Morgner)

Kurz vor Weihnachten präsentierte eine Schülergruppe des Johann-Michael-Fischer Gymnasiums Burglengenfeld im historischen Rathaussaal ihren Freizeitführer „Wir Kinder aus BUL…“ der Öffentlichkeit. Dieser war im Rahmen eines Projektseminars der Oberstufe im Fach Deutsch unter der Leitung von Stefanie Bruder entstanden. Er gibt Freizeittipps für Familien mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter in und um Burglengenfeld.
Aufgrund der Tatsache, dass es den Schülerinnen und Schülern gelang, Behörden, Betriebe, soziale Einrichtungen und den örtlichen Einzelhandel dazu zu bewegen, dieses Projekt großzügig finanziell zu unterstützen, konnte ihr Freizeitführer, der zunächst nur als einfache Broschüre geplant war, professionell durch den Battenberg Gietl Verlag in Regenstauf realisiert werden und ist nicht nur im örtlichen Buchhandel erhältlich. „Wer den Freizeitführer kauft, unterstützt damit die Kinder- und Altenheimstiftung Kallmünz, dem die Autorenhonorare und das Restbudget gespendet werden“, so das Versprechen der Schüler am Abend der Buchpräsentation.
Nach Beendigung des ersten Schulhalbjahres und des Projektseminars wurde nun also Kassensturz gemacht. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Aufgrund der großzügigen finanziellen Unterstützung der Sponsoren und Rabattierung durch den Battenberg Gietl Verlag konnte das Projektseminar nun dem Leiter des Kinderheims Kallmünz, Willibald Maier, stolz einen Spendenscheck in Höhe von 621,74 Euro überreichen!
Den Schülerinnen und Schülern des P-Seminars war es ein Anliegen, eventuelle Überschüsse Kindern und Jugendlichen zur Verfügung zu stellen, „denen es nicht so gut geht wie uns und die von der Gesellschaft oft gar nicht so wahrgenommen werden“, so Christine Fleischhauer. Die Wahl fiel daher sehr schnell auf das Kallmünzer Kinderheim, in dem Erziehungshilfen in teil- und in vollstationärer Form für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von drei bis 21 Jahren angeboten werden. Derzeit kümmert sich die Einrichtung um 45 Kinder und Jugendliche im Bezugserziehersystem. Den Artikel finden Sie auch auf: https://www.mittelbayerische.de/.

↑ nach oben

 

Shuuz Aktion am JMF - Wir bitten um Ihre Mithilfe!!

Jedes Jahr werden in Deutschland Millionen Paar gebrauchte Schuhe aussortiert. Daraus entsteht ein riesiger Schuhberg, der jährlich um mehrere hunderttausend Tonnen weiter anwächst und eine Belastung für unsere Umwelt darstellt. Viele der weggeworfenen Schuhe sind aber noch sehr gut erhalten. Sie könnten von Menschen, die sich keine neuen Schuhe leisten können, weitergetragen werden und sind daher eigentlich viel zu schade für die Mülltonne. Gebrauchte Schuhe sind alles andere als wertlos und gehören nicht in den Müll! Deswegen wollen wir an unserem Gymnasium eine Schuh-Sammelaktion mit SHUUZ starten. Weiterlesen...

 

https://www.shuuz.de/

↑ nach oben