Herzlich willkommen!

auf der Homepage des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld.

Wenn Sie zum ersten Mal hier sind oder etwas Bestimmtes suchen, können Sie auch die Suchfunktion oben rechs nutzen.

Ein Klick auf das Bild rechts führt Sie zum JMF-Schulfilm.

 

 

Überblick über die aktuellen Mitteilungen:

  • Johann-Michael-Fischer-Gymnasium ist Umweltschule in Europa (mehr...)
  • Der Förderverein des Gymnasiums: eine verlässliche Säule (mehr...)
  • Nikolausaktion des Elternbeirats 2020 (mehr...)
  • Anna Haider (Klasse 9c) gestaltet die Weihnachtskarte des JMF 2020 (mehr...)
  • Wissenschaftsmesse am JMF – die Bayerische Forscherschule zeichnet beste Nachwuchsforscher aus (mehr...)
  • Faszination MINT: Johann-Michael-Fischer-Gymnasium ist „Bayerische Forscherschule des Jahres 2020“ (mehr...)

Johann-Michael-Fischer-Gymnasium ist Umweltschule in Europa

Mit zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten rund um den Umwelt- und Klimaschutz leisten schon seit Jahren Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums einen aktiven Beitrag.
Nun wurde dieses Engagement zum wiederholten Male belohnt und die Schule darf sich für ein weiteres Jahr ganz offiziell „Umweltschule in Europa“ nennen.
Mit der seit dem Schuljahr 2019/2020 neu eingeführten Umwelt-AG und der JMF-Wissenschafts- und Umweltmesse bewarb sich das JMF bei der Ausschreibung.

[Foto: F. Lochbihler]

Im Mittelpunkt der Umwelt-AG standen von Schüler*innen selbst entwickelte Ideen, wie man ihre Schule noch umweltfreundlicher gestalten könnte. Vom Ersetzen des Kopierpapiers durch Umweltpapier, dem Austausch der Plastikbecher im Kaffeeautomat durch nachhaltige Alternativen, dem Einrichten einer Sammelstelle für gebrauchte Schuhe bis hin zum Angebot von umweltfreundlicheren Alternativen für Einweggetränke beim Pausenverkauf reichten die Schülerideen. Während zu einigen Vorschlägen noch die Recherchen zu Machbarkeit und geeigneten Produkten laufen, wurden bereits im letzten Schuljahr zwei große und von Schülerinnen mit Bildern gestaltete Papiermülltonnen in beiden Schulaulen als Sammelstellen für gebrauchte Schuhe eingerichtet. Deren Inhalt wird regelmäßig der Aktion Shuuz zugeführt und das dafür erhaltene Entgelt in weitere Umweltprojekte gesteckt.

Energie, Klima- und Umweltschutz waren die Themenbereiche, mit denen sich die Schüler*innen der letztjährigen 9. Klassen aktiv zur Erstellung von Projekten und Präsentationen für die JMF-Umweltmesse befassten. In 2er und 3er Gruppen arbeiteten sie über eineinhalb Jahre an ihrem selbstgewählten Projektthema. Vorgabe war eine Fragestellung in den angegebenen Themenbereichen, die durch Recherche, Versuchsreihen und Tests möglichst vollständig geklärt werden sollte. Die Projektpalette bot viele interessante Themen. So konnten sich die Messebesucher*innen über Untersuchungen zum Einfluss der Produktgröße auf die Müllmasse informieren, Alternativen zu chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln kennenlernen, bekamen Tipps zum sinnvollen Recycling alter Bananenschalen oder wie sich natürliche Temperaturunterschiede zur Energiegewinnung nutzen lassen. Gleichzeitig waren auch alle Arbeitsgemeinschaften, Initiativen oder Schülergruppen des JMFs eingeladen, ihre vielfältigen Aktionen zu den Themen Nachhaltigkeit, Energie, Klima- und Umweltschutz auf der Messe zu präsentieren. In einer Sonderausgabe der Schülerzeitung, dem JMF-Umweltblatt, wurden alle Projekte einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung zur Umweltschule waren vor allem die Nachhaltigkeit und Kontinuität der Projekte, die für die Nominierung vorgestellt wurden. So sind sowohl die AG Umwelt als auch die Wissenschafts- und Umweltmesse feste Bestandteile des Schulprogramms.

B. Amann [Schuljahr 2020/21]

nach oben

Der Förderverein des Gymnasiums: eine verlässliche Säule

Seit 20 Jahren leistet der Förderverein des Gymnasiums dort Hilfe, wo Sachaufwandsträger oder Haushaltsmittel an Ihre Grenzen stoßen. So wurde auch der „Hilferuf“ des Gymnasiums Burglengenfeld umgehend aufgenommen, als es darum ging, die Hygiene-Situation durch den Erwerb von sogenannten „Desinfektionssäulen“ zu sichern. Der Förderverein beschloss einstimmig, die Anschaffungskosten der Säulen in Höhe von 875,00 € zu übernehmen. Schulleiter OStD Matthias Schaller bedankte sich bei der Übergabe bei Fördervereinsvorsitzenden Fabian Biersack und dem gesamten Förderverein.

F. Biersack [Schuljahr 2020/21]

nach oben

Nikolausaktion des Elternbeirats 2020

Als kleine Nikolausüberraschung hat der Elternbeirat für jede Klasse Päckchen gestiftet. Die Freude bei den Kindern war nicht zu übersehen! Vielen Dank!

[Schuljahr 2020/21]

nach oben

Anna Haider (Klasse 9c) gestaltet die Weihnachtskarte des JMF 2020

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zu dieser gelungenen Leistung!

OStR U. Schuller [Schuljahr 2020/21]

nach oben

Wissenschaftsmesse am JMF Burglengenfeld – die Bayerische Forscherschule zeichnet beste Nachwuchsforscher aus

Die Siegerinnen und Sieger der Messe mit ihren Tutoren sowie Herrn Schaller und Frau Beck. [Foto: P. Lehner]

„Biowaschmittel“, „Papierflieger“ und „Essbare Verpackungsfolie“ heißen die diesjährigen Gewinner der Wissenschaftsmesse des JMF Burglengenfeld, welche traditionell jedes Jahr im Spätherbst stattfindet.

Zwar konnten die Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus gegebenem Anlass ihre kreativen Projekte dieses Jahr nicht im Rahmen einer Abendveranstaltung der breiten Öffentlichkeit präsentieren, doch auch unter erschwerten Bedingungen gelang es den Organisatoren des P-Seminars Chemie unter der Leitung von Frau Beck die gesamte Schulfamilie an der virtuellen Wissenschaftsmesse teilnehmen zu lassen und so einen Einblick in die hervorragende Nachwuchsarbeit des JMF-Gymnasium Burglengenfeld zu erhalten, welches seinem Ruf als „Bayerische Forscherschule“ mehr als gerecht wurde.

In Vorbereitung auf die Wissenschaftsmesse beschäftigten sich rund 40 Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen der naturwissenschaftlich-technologischen Ausbildungsrichtung in Kleingruppen über ein halbes Jahr mit ihren selbst gewählten naturwissenschaftlichen Forschungsthemen, formulierten eigene Fragestellungen, konzipierten Experimente sowie komplexe Versuchsanordnungen und fertigten Versuchsprotokolle an. Ihre Vorgehensweise und die erhaltenen Forschungsergebnisse visualisierten sie auf anschaulichen Plakaten mit Barcodes, welche zusätzliche Informationen zum Forschungsprojekt bereithielten. Ziel war es nicht nur, im Online-Voting möglichst viele Stimmen zu erhalten, sondern darüber hinaus auch noch eine Fachjury vom Projekt zu überzeugen. Jonas Hüttner, Viktoria Köppl und Moritz Rickl aus der Klasse 9b konnten sich mit ihrer Arbeit rund um Biowaschmittel den ersten Platz sichern. Sie überzeugten mit detaillierter, sehr wissenschaftlicher und aufwendiger Arbeitsweise, präparierten unterschiedliche Stoffarten mit verschiedenen Flecken und verglichen unter anderem vorhandenes Bakterienwachstum und Auswirkungen der Waschmittel auf das Wachstum von Bohnenpflanzen. Der 2. Platz ging an ihre Klassenkameraden Maximilian Conrad, Daniel Feldmeier, Aaron Knoll und Tristan Tabken, die mit ihrem Papierfliegerprojekt versuchten, den perfekten Papierflieger zu entwickeln. Damit lagen sie vor Lisa Noori, Simona Wollein und Sara Schulze aus der Klasse 9a, denen es gelang, eine biologisch abbaubare und sogar essbare Verpackungsfolie herzustellen. Alle Siegerteams konnten sich über Einkaufsgutscheine der Stadt Burglengenfeld freuen.

T. Beck, P. Lehner [Schuljahr 2020/21]

nach oben

Faszination MINT: Johann-Michael-Fischer-Gymnasium ist „Bayerische Forscherschule des Jahres 2020“

Kultusminister Michael Piazolo gratuliert zur Auszeichnung und würdigt herausragende schulische Arbeit im MINT-Bereich: „Schule, die Faszination für Naturwissenschaften weckt“

Bei der Bewerbung um die Auszeichnung „Forscherschule des Jahres 2020" hat das Johann-Michael-Fischer-Gymnasium eines bewiesen: Faszination und Begeisterung entstehen dann, wenn Kinder und Jugendliche sich eigenhändig mit naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen beschäftigen. Kultusminister Michael Piazolo lobt das Konzept der Schule: „Das Angebot an Wahlkursen und Programmen für alle Altersstufen ist beeindruckend. Hier finden Schülerinnen und Schüler eine Lernumgebung, die Faszination für Naturwissenschaften und Technik weckt. Durch diese innovative und individuelle Förderung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik haben sie beste Zukunfts- und Berufschancen. Ich gratuliere der gesamten Schulfamilie zur wohlverdienten Auszeichnung.“ Das Johann-Michael-Fischer-Gymnasium darf sich nun offiziell „Bayerische Forscherschule des Jahres 2020“ nennen.

MINT-Förderung wird am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium seit Jahren großgeschrieben

Das Gymnasium setzt bei der Förderung von Naturwissenschaften und Forschergeist auf ein reichhaltiges Angebot: Die MINT-Förderung durchzieht alle Jahrgangsstufen und reicht von Walderlebnistagen in der 5. Jahrgangsstufe und geteilten Praxis- und Profilstunden in Natur und Technik bis hin zu biologisch-chemischen Praktika und Geologie-Kursen in der Oberstufe. Mit Jugend forscht, Imkern, Robotik, einer Umwelt- oder Schulgarten AG bleibt bei den Wahlkursen nahezu kein (naturwissenschaftlicher) Wunsch unerfüllt. Die schulinterne MINT-Wissenschaftsmesse, die wiederholt erfolgreiche Teilnahme an MINT-Wettbewerben und die außerschulischen Kooperationen mit regionalen Firmen und der Universität Regensburg bestätigen das große Engagement der Schule im Bereich von Forschung, Technik und Naturwissenschaften.

[Foto: P. Lehner]

Im Auswahlverfahren erfolgreich gegen die Konkurrenz durchgesetzt

Elf bayerische Schulen waren durch die Regionalwettbewerbe von „Jugend forscht“ für den Titel „Bayerische Forscherschule des Jahres“ vorgeschlagen. Die nominierten Bildungseinrichtungen fördern alle den Forschernachwuchs in besonderer Weise durch ein vielseitiges und hochkarätiges MINT-Angebot. Ebenso haben sie über Jahre hinweg zahlreiche Wettbewerbsteilnehmer bei „Jugend forscht“ betreut sowie zu erfreulichen Erfolgen geführt. Der Jury gehören neben Vertretern der Landeswettbewerbsleitung von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ auch der Sponsorpoolbeauftragte Bayern sowie eine Vertreterin des Bayerischen Kultusministeriums an. Der Sonderpreis des Sponsorpools Bayern der Stiftung Jugend forscht e.V. ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Verwendung der Mittel ist zweckgebunden und soll für die Laborausstattung im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich verwendet werden.

Unterstützung der MINT-Förderung an den Schulen: Sponsorpool Bayern Jugend forscht e.V.

Der Sponsorpool von Jugend forscht Bayern vergibt jährlich den Preis „Bayerische Forscherschule des Jahres“ an eine bayerische Schule, die besonders aktiv, langjährig und erfolgreich an „Jugend forscht“ teilnimmt. Seit 1993 unterstützt der Sponsorpool Bayern den bayerischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“. Das Bayerische Kultusministerium, fördert den Sponsorpool mit jährlich insgesamt 20.000 Euro. Die Einrichtung ermöglicht den Schulen, ihre Sammlungen und Geräte zu erweitern, die zur Fertigstellung von Wettbewerbsarbeiten erforderlich sind.

Pressestelle des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus [Schuljahr 2020/21]

nach oben